Per default ist in Ubuntu die Uhrzeit-Synchronisierung ntpdate-debian eingerichtet, welche die Uhrzeit automaisch mit einem Timeserver abgleicht. Dieses Paket wird jedoch nur einmal beim Start ausgeführt (bzw. wenn das Netzwerk-Interface geladen wird).

Möchte man eine laufende Synchronisierung haben, öffnet man zuerst das Software-Center, sucht nach dem Paket ntp und installiert es dann.

Um die standardmäßig eingestellten Ubuntu-Server auf Server in der Umgebung umzustellen, wird die Datei /etc/ntp.conf geöffnet und der Block mit den server Zeilen ersetzt:

# alt
server 0.ubuntu.pool.ntp.org
server 1.ubuntu.pool.ntp.org
server 2.ubuntu.pool.ntp.org
server 3.ubuntu.pool.ntp.org
# neu
server 0.at.pool.ntp.org
server 1.at.pool.ntp.org
server 2.at.pool.ntp.org
server 3.at.pool.ntp.org

Eine Übersicht der Timeserver gibt es auf ntp.org - dort das gewünschte Land auswählen und die server Einträge kopieren.

Danach wird noch der Dienst neu gestartet:

sudo service ntp restart