MiniDLNA stellt einen DLNA-Server zur Verfügung. Jeder Linux-Rechner wird damit zum Medienserver (Bilder, Videos, Hörbücher, etc.) für alle digitalen Geräte, die DLNA unterstützen und an das Heimnetz angeschlossen sind. DLNA/UPnP-Geräte erkennen den Medienserver automatisch. Die Inhalte des Medienservers werden auf den Geräten angezeigt und sind von dort als Stream abrufbar.

Installation

Die Installation von MiniDLNA - einem ressourcenschonenden Medienstreaming-Dienst - geschieht wie folgt:

sudo apt-get install minidlna

Konfiguration

Die Konfiguration findet in der Datei /etc/minidlna.conf statt:

  • die Zeile mit media_dir zufügen, um die Verzeichnisse dem Streaming-Dienst zuzufügen
    # diese Zeile gibt alle Medienformate aus dem Verzeichnis "/mnt/Medien" frei
    media_dir=/mnt/Medien

    Stattdessen ist es auch möglich, eine oder mehrere bestimmte Medienformate getrennt voneinander freizugeben

    # diese Zeile gibt nur Audio-Dateien aus dem Verzeichnis "/mnt/Medien/Audio" frei
    media_dir=A,/mnt/Medien/Audio
    # diese Zeile gibt nur Video-Dateien aus dem Verzeichnis "/mnt/Medien/Video" frei
    media_dir=V,/mnt/Medien/Video
    # diese Zeile gibt nur Bild-Dateien aus dem Verzeichnis "/mnt/Medien/Pictures" frei
    media_dir=P,/mnt/Medien/Pictures
  • die Zeile mit db_dir kann auskommentiert werden und bestimmt den Ort, an dem die Medien-Datenbank liegt
  • die Zeile mit log_dir kann auskommentiert werden und bestimmt den Ort, an dem die Logs liegen
  • die Zeile mit network_interface kann auskommentiert werden und eth0 eingetragen werden
  • die Zeile mit inotify kann auskommentiert werden und yes gibt an, dass die Mediendatenbank aktuell bleibt, auch wenn Medien hinzukommen/gelöscht oder geändert werden
  • die Zeile mit notify_interval kann auskommentiert werden und die Zahl (in Sekunden) eingetragen werden, wie oft nach neuen Medien gesucht wird (zB 900)
  • die Zeile mit friendly_name kann auskommentiert und ein Name eingegeben werden, der an die Clients gesendet wird (zB MiniDLNA)

Nach einem Neustart des Dienstes mit sudo /etc/init.d/minidlna restart sollten nun alle Dateien der angegebenen Verzeichnisse indexiert werden. Eine Statusseite mit aktuellen Infos zu den indexierten Dateien ist über den Browser abrufbar (http://cubian:8200).

Falls in dem angegebenen Logfile (normalerweise in /var/log/minidlna.log) folgender Fehler erscheint:

WARNING: Inotify max_user_watches [8192] is low or close to the number of used watches [263] and I do not have permission to increase this limit.  Please do so manually by writing a higher value into /proc/sys/fs/inotify/max_user_watches

dann sollte folgender Befehl ausgeführt werden:

sudo sysctl fs.inotify.max_user_watches=100000

Um diese Änderung permanent zu machen (nach Neustarts) fügen wir folgende Zeile in die Datei /etc/sysctl.d/local.conf ein bzw. legen diese Datei neu an, falls sie noch nicht existiert:

fs.inotify.max_user_watches=100000

Ab nun sollten die angegebenen Medien im lokalen Netz verfügbar und bereit zum Streamen sein.