Damit gewünschte Netzlaufwerke (zB Samba) beim Start automatisch gemountet werden, ist folgendes zu tun:

1. Einhängen des Laufwerkes

Im Dateimanager (zB Nautilus) werden die gewünschten Laufwerke eingehängt. Mit folgendem Befehl auf der Konsole sieht man, welche Laufwerke eingehängt sind:

ls -alh /run/user/1000/gvfs

Die 1000 ist die UID (User-ID) des aktuell eingeloggten Benutzers. Diese UID muss ggf. durch die tatsächliche UID des eingeloggten Benutzers ersetzt werden. Die UID des aktuellen Benutzers erhält man nach Eingabe von id auf der Konsole.

Die Ausgabe ergibt in etwa folgendes:

drwx------ 1 user user   0 Mär 14 10:31 smb-share:server=sheevaplug,share=private

Wir sehen nun also den Server-Namen und den Share-Namen. Ein manuelle mounten würde mit diesem Befehl funktionieren:

gvfs-mount smb://sheevaplug/private

2. Automatisches Mounten einrichten

Damit das automatische Mounten nun automatisch funktioniert, wird der obige Befehl zu den Startprogrammen hinzugefügt.

  • dazu [WINDOWS-Taste] drücken und "startprogramme" eingeben, Programm starten
  • auf "Hinzufügen" klicken
  • einen Namen und ggf. Kommentar vergeben
  • bei "Befehl" wird der oben genannte Befehl eingegeben (zB gvfs-mount smb://sheevaplug/private)

Fertig. Nach dem nächsten Ubuntu-Login sollten nun alle angegebenen Laufwerke automatisch gemountet werden.